Ausschreibung von Biogasanlagen – Rechtliche Anforderungen und betriebswirtschaftliche Bewertung

Das EEG 2021 hat die Förderbedingungen für Biogasanlagen in der Ausschreibung nochmals angepasst. Im rechtlichen Teil erfolgt zunächst ein Überblick über das Ausschreibungs- und Zuschlagsverfahren. In einem weiteren Teil wird auf die betriebswirtschaftlichen Auswirkungen auf den zukünftigen Anlagenbetrieb eingegangen.

Grundlagen und Status Quo für Bestandsanlagen
•    Überblick der EEG- Gesetzesfassungen und der Vergütungsbestandteile
•    Erlös- und Aufwandstrukturen im Biogasanlagenbetrieb
•    Beurteilung / Status quo Bestandsanlagen in technischer/wirtschaftlicher

     Hinsicht
Rechtliche Anforderungen
Rechtlichen Rahmenbedingungen für den Weiterbetrieb von ausgeförderten Biogasanlagen nach dem EEG 2021 werden anhand praktischer Beispiele erläutert und diskutiert.
•    Ausschreibungsverfahren und -voraussetzungen
     ─   Ausschreibungstermine und -mengen, Teilnahmevoraussetzungen,

     Zuschlagsverfahren
•    Festlegungen des EEG 2021 für den Betrieb von Anlagen nach der

     Ausschreibung
     ─    Höchstwerte, Überbauverpflichtung, Maisdeckel, Verweilzeiten im

           gasdichten System, Flexibilisierungspflicht
•    Genehmigungsrechtliche Anforderungen – Überblick zu gesetzlichen

     Vorgaben
     ─    Bauplanungsrecht (Anforderungen für privilegierte Anlagen im

      Außenbereich)
     ─    Düngerecht (Anforderungen an die Lagerkapazität)
     ─    Veterinärrecht (Vorgaben bei Einsatz von Gülle und anderen

           tierischen Nebenprodukten)
     ─    BImSchG (Anzeige- und Genehmigungsverfahren, Anforderungen der

           44. BImSchV)
Biogasanlagenbetrieb im Ausschreibungssystem - eine betriebswirtschaftliche Bewertung
•    Entwicklung der bisherigen Ausschreibungen
•    Beurteilung der Vorgaben des EEG 2021 für den Anlagenbetrieb in der

     Ausschreibung
•    Perspektiven für einen Anlagenbetrieb in der Ausschreibung - Welches

     Konzept für meine Biogasanlage?
     ─    Anpassungspotenziale
     ─    Flexibilisierung - heute schon an morgen denken?
     ─    Ermittlung des Gebotswertes
     ─    Bestands- oder Neuanlage?
•    Fallbeispiele
     ─    Das Ausschreibungsverfahren - Praktische Umsetzung -

           Erfordernisse und Fallstricke

 

Referenten:     P. Wernsmann, Rechtsanwaltskanzlei, Ibbenbühren
S. Meinke, Backmann & Domröse, Unternehmensberatung Stuhr

 

ca. 16.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Beitrag:  210,00 € 

 

 

 

 

 

Nächster Termin:

18.01.2022

Veranstaltungsort:

Nienburg

Weitere Infos:

Progr&Anmelde-Ausschreibung-Nienburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 328.0 KB