Fortbildung "Energie- und Klimaschutzmanager/in"

Fachkraft für kommunale und dezentrale Energiesysteme

(Abschlussprüfung durch die Handwerkskammer Hannover)

 

Eine gesicherte Energieversorgung, die die zukünftigen Anforderungen an den Umwelt- und Klimaschutz erfüllt, aber auch bezahlbar bleibt ist eine große Herausforderung.
Deshalb entscheiden sich immer mehr Unternehmen und Kommunen für ein Energie- und Klimaschutzkonzept. Für die Erstellung und Umsetzung der Konzepte werden in der Wirtschaft und in der kommunalen Verwaltung Fachkräfte benötigt.
Die Fachkraft für dezentrale und kommunale Energiesysteme erfüllt die Aufgaben des im Juni 2008 neugeschaffenen  „Energie- und Klimaschutzmanagers“ des Bundesumweltministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen, die sich für Ihre Unternehmen mit Fragen der zukünftigen Energieversorgung und des Klimaschutzes befassen, sowie Fachleute in den Bereichen Kommunalwesen, Lokale Agenda und Energieberatung.


Durchführung:  

insgesamt 200 Unterrichtsstunden, davon 160 Ustd. in Präsenzphasen

& 40 Ustd. Selbstlernphasen, berufsbegleitend
Abschlussprüfung erfolgt durch die Handwerkskammer Hannover

 

Fortbildungstermin:
auf Anfrage


 

Teilnahmebeitrag:
2.350,-€  incl. Kursunterlagen,
ohne Prüfungsgebühr der HWK Hannover


Inhalte:

- Einführung

- Klimaschutz als kommunale Aufgabe

- Workshop: Szenarien 100 % erneuerbare Energien

- Energiedatenanalyse und Monitoring

- Energieeffiziente Gebäude

- Kommunale Organisation

- Dezentrale Energiesysteme

- Förderprogramme

- Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Konfliktmanagement

- Entwicklung kommunaler Energie- und Klimaschutzkonzepte

- Klimafreundliche Mobilität

- Umsetzung kommunaler Energie-und Klimaschutzkonzepte      

- Vorbereitung auf die Abschlussprüfung der Handwerkskammer

 

Kursziele:
Der Energie- und Klimaschutzmanager (HWK) ist in der Lage, Fördermöglichkeiten für Energievorhaben zu ermitteln, Energiedaten und Informationen eigenständig zu erheben und zu analysieren.

Er hat den Überblick über Aufbau, Funktions-weise, Einsatzgebiete und Rahmenbedingungen dezentraler Energiesysteme, erkennt Fehlentwicklungen und kann durch Einbeziehung von Fachleuten gegensteuern.

Er ist in der Lage, nachhaltige Energiekonzepte zu erarbeiten und Handlungsempfehlungen für Entscheidungsträger zu geben.
Er ist Ansprechpartner „aller“ im Netzwerk von Politik, Verwaltung, Gewerbe und Verbraucher als Vermittler, Organisator und Projektleiter.

Arbeitsgebiet:
Energie-Experte gesucht?!
Klimaschutz und steigende Energiepreise stellen Kommunen und Verbraucher, Industrie und Gewerbe vor weitreichende Herausforderungen. Auf dieser Ebene verdichten sich technologische, ökonomische und ökologische Anforderungen
der Zukunft.

Die maßgeblichen Verantwortungsträger im kommunalen Bereich haben eine heraus ragende Bedeutung  bei der praktischen Umsetzung der Energie- und CO2-Reduktionziele vor Ort.

Staatliche Förderprogramme begünstigen die weitere Ausdehnung erneuerbare Energien im Wärmesektor sowie die Erhöhung der Energieeffizienz. Neue Gesetze auf Bundes- und Landesebene forcieren den Ausbau von dezentralen Erzeugersystemen und Nahwärmenetzen.

Die Fachkräfte für dezentrale und kommunale Energiesysteme bieten Unterstützung bei Klimaschutzmaßnahmen sowie der Konzeption und Umsetzung von Energievorhaben auf Basis erneuerbarer Energien.

 

 

Nächster Termin:


Termin auf Anfrage