Flexibilisierung, ja klar – und wie klappt es mit der technischen Umsetzung?

 Fragen, Probleme und Besonderheiten aus der Praxis für einen reibungslosen Betrieb

 

Programm:
Flexibilisierung für einen stressfreien Betrieb richtig umsetzen
- wie ein Fahrplan aussehen muss, mit dem auf der Strom- und auf der Wärmeseite Geld verdient wird 
- eine Gasaufbereitung, die mit Temperaturwechseln klarkommt und die Aktivkohle optimal ausnutzt
- damit Biogas-Motoren gut und verschleißarm starten und wie bestehende Biogasmotoren für den
  Flexbetrieb fit gemacht werden
- Wärmepufferspeicher passend zum Wärmebedarf einbinden und kostengünstig zur Warmhaltung nutzen
- Gasspeicher und Gasgebläse auf das Schluckvolumen der Biogasmotoren so anpassen, dass die
  Rohrleitungsdrücke beherrschbar bleiben
- Mit geeigneter Messtechnik für Speicherfüllstände entspannt den Fahrplan abfahren lassen
Ref.: Michael Wentzke, IG Biogasmotoren e.V. Hamburg

Netzanschluss und Zertifizierung

- Was bedeutet die neue Mittelspannungsrichtlinie VDE-AR-N 4110 für die Flexibilisierung von 

 

   Biogasanlagen

 

-  Praxiserfahrungen für den Netzanschluss von BHKW‘s und der notwendigen Zertifizierung

-  Erbringung von Systemdienstleistungen durch BHKW‘s (z. B.: Frequenz- und Spannungshaltung, LVRT)
- Praxiserfahrungen für den Netzanschluss von BHKW‘s und der notwendigen Zertifizierung
- Erbringung von Systemdienstleistungen durch BHKW‘s (z. B.: Frequenz- und Spannungshaltung, LVRT)
Ref.: Joachim Kohrt, 8.2 Consulting AG, Hamburg

 

Teilnahmebeitrag: 240,00 €

Felxibilisierung - wirtschaftlich erfolgreich und rechtskonform umsetzen

Fragen, Probleme und Praxisbesipiele für die lohnende Durchführung der Flexibilisierung.

 
Programm: 

Flexibilisierung – Rechtliche Anforderungen
Genehmigungsrecht - Aktuelle und künftige Anforderungen
─ Lagerkapazität und Verweilzeiten
─ technische Regelwerke
─ Störfall-Verordnung
Anforderungen nach EEG und Fallstricke
─ Voraussetzungen Flex-Prämie
─ Anlagenregister
─ Direktvermarktungsverträge
─ Eigenversorgung
Ausblick: Ausschreibungen

Ref.: Philipp Wernsmann, Fachanwalt Ibbenbühren


Flexibilisierung – Beurteilung aus betriebswirtschaftlicher Sicht

Grundlagen der Flexibilisierung
─ Berechnungsgrundlagen
─ Restriktionen u. Grenzen
─ Formeln u. Begriffserklärungen
Ausgestaltung der Flexibilisierung -  Welche Flexibilisierung für meinen Betrieb?
─ Gründe für eine Flexibilisierung - Entscheidungsfindung
─ Der flexible Anlagenbetrieb - Chancen und Risiken
─ Welche Flexibilisierung für meine Biogasanlage
─ Bedeutung der Flexibilisierung über die EEG-Laufzeit hinaus
─ Fallbeispiele
Flexibilisierung - Praktische Umsetzung von A bis Z
─ Welche Punkte sind vor, während und nach der Flexibilisierung zu beachten?
o Netzanschluss, Einheiten- und Anlagenzertifikat
o BNetzA, Anlagenregister
o Messkonzept (elektrisch/thermisch)
o Direktvermarktung/Umweltgutachter
o Technische Abnahmen

Ref.: Torsten Müller, Treurat & Partner Unternehmensberatung

 

Teilnahmebeitrag: 240,00 € 

 

Nächster Termin:

18.12.2018                                        Technische Umsetzung

Veranstaltungsort:

Nienburg

Weitere Infos:

Progr&Anmelde-WS-Flex-Technik-Ni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.7 KB

22.01.2019                                Recht & Wirtschaftlichkeit

Veranstaltungsort:

Nienburg

Weitere Infos:

Progr&Anmelde-WS-Flex-Recht-Ni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.9 KB